Chiesa del Crocefisso della Subida

KIRCHE DES KRUZIFIXS DER SUBIDA
Die Kirche der Subida verdankt ihren Ursprung einem wundersamen Ereignis, das sich am 23. Juli 1597 und in den folgenden Tagen ereignete, als mehrere Menschen triefende Schweißtropfen auf einem Kruzifix bemerkten, das auf einem Hauptplatz, an dem die Kirche später errichtet wurde, aufgestellt war.
Nach volkstümlicher Überlieferung wurde Christus von einem Bauern gefunden, der mit Ochsen vor dem Bildstock vorüberging, vor dem Kruzifix kniete und keinen Grund zum Weiterfahren sehen wollte.
Nach dem Schweißwunder Christi wurden Inspektionen durch den Erzdiakon durchgeführt, der dann einen Bericht an den Patriarchen schrieb. Das Kruzifix wurde dann gegen den Wunsch der Menschen weg genommen und in den Dom gebracht, die Leute gingen weiterhin in die Kirche, um zu Füßen Christi zu beten.
Das ungeheure Ereignis wurde in der Pfarrchronik von 1597 festgehalten und daraus erfahren wir, dass der Bau der Kirche bereits am 26. August desselben Jahres mit der Segnung und der Grundsteinlegung begann.
Die Kirche hat einen schönen Vorbau, eine schöne Rosette über dem Eingang und einen Glockengiebel mit einem Glockenbogenfenster. Der Altar wurde 1705 errichtet und ist ein Werk im venezianischen Barockstil des Bildhauers Pasqualino. Lazzarini bereichert die Kirche mit einigen Statuen die die Leidenschaft darstellen und im oberen Teil mit einer Leinwand aus dem 18. Jahrhundert, die den Schöpfer darstellt.

Unsere Partner: